2_Archiv

Making of "At The Gates Of Dawn" aus dem Jahre 2008

Hier könnt ihr den Studiobereicht von der letzten Produktionssession nachlesen. Der Lesbarkeit wegen steht dieser in chronoligscher Folge. Viel Spaß!


Ra’s Dawn Studioreport, pt.1

Teil 1: 28.4.08 - 1.5.08

So, wie bereits angekündigt, wollte ich die Aufnahmen zu unserer neuen Platte “At The Gates Of Dawn” etwas dokumentieren und euch den Produktionsprozess eines solchen Albums näher bringen. Dass ich natürlich nicht den ganzen Monat im Studio sitzen kann um alles kleinlichst zu protokollieren, ist klar, werde aber trotzdem versuchen alles Wichtige hier fest zu halten. Und sobald ich mit meinen Gitarrenparts dran bin, kann ich auch von vorderster Front und somit ausführlicher berichten.

Jetzt erstmal zu den Rahmenbedingungen:

Eingemietet haben wir uns in den Kohlekeller Studios von Kristian Bonifer, nahe Darmstadt. Er hat unter anderem die letzten Platten von Sieges Even, Crematory, Six Reasons To Kill, Abandoned, Benighted und viele weitere produziert. Für ordentlichen Sound sei also gesorgt und auch menschlich haben wir uns auf Anhieb ausgezeichnet verstanden, was sehr wichtig ist. Schließlich sind solche Aufnahmen (für mich zumindest) keine Kleinigkeit und können ganz schön Nerven kosten. Wenn man dann auch noch mit dem Produzenten nicht klar kommt, wird es extrem schwierig gute Ergebnisse zu liefern.

Zur Zeit ist Marco vor Ort und trommelt was das Zeug hält :-) Ich telefoniere jeden Abend mit ihm und wie es aussieht scheint er sich sehr wohl zu fühlen. Am Montag, den 28.5. ist er angekommenen und nach dem Aufbau und der Mikrofonierung des Drumkits ging es sogleich ans Eingemachte. Wie entspannt die Arbeit verläuft zeigt sich daran, dass heute (1.5.08) wohl die restlichen Songs im Kasten sein werden, wenn alles glatt läuft.

Als nächstes werde ich am Sonntag, den 4.5. schon mal runter fahren und die Lage checken. Am Montag geht es dann mit meinen Gitarrenspuren los.

Ra’s Dawn Studioreport, pt.2

Teil 2: 1.5.08 Update

Habe eben mit Marco telefoniert. Er ist tatsächlich mit allen Songs heute fertig geworden, wofür man ihm ruhig auf die Schulter klopfen kann :-) Ist schon eine Leistung. Entsprechend kaputt und abgespannt hatte er sich am Telefon auch angehört. Dafür gibt es jetzt ein nettes Feierabendbierchen und gut ist… Mann, hat der es gut g Bis Sonntag werden die Spuren wohl noch studiotechnisch etwas aufbereitet und für die Aufnahmen der Klampfen zurecht gemacht.

Ra’s Dawn Studioreport, pt.3

Teil 3: 3.5.08

Jetzt beginnt der Ernst des Musikerdaseins, zumindest für mich :-)

Bei bestem Wetter bin ich heute entspannt im schönen Hessen angekommen. Richtig los geht es aber erst morgen vormittag. Heute waren Marco und Kohle noch mit den Drumspuren beschäftigt, was mir die Möglichkeit gab mich schon mal an das nette Ambiente hier zu gewöhnen und morgen kann es dann um 10 direkt losgehen.

Bis dahin vertreiben wir uns die Zeit noch mit ein wenig leckerem Gerstensaft! Und noch was uffe Auge…

Ra’s Dawn Studioreport, pt.4

Teil 4: 5.5.08

Heute vormittag haben wir mit den Rhythmus-Klampfen angefangen. Nach dem Aufbau der Amps und einem ausgiebigen Soundcheck konnten wir ganze drei Stücke auf Festplatte bannen. Nicht schlecht, wie ich finde. Morgen schaffen wir bestimmt ein paar mehr, da die Zeit für den Soundcheck wegfällt und ich nun auch mit der Arbeitsweise von Kohle vertraut bin.

Bisher weiß der Gitarrensound echt zu gefallen, schön fett und sägend. So wie Metalgitarren eben klingen müssen, hähä! Und definitv moderner als unser bisheriges Material, soviel lässt sich jetzt schon sagen.

Ferner ist die Arbeitszeit hier auf 8 Stunden pro Tag (von 10-18 Uhr) beschränkt, weshalb man sich für die Abende natürlich eine sinnvolle Beschäftigung suchen muss. Heut werden Marco und ich wohl noch das ein oder andere Bierchen vertilgen und den Studioaufenthalt etwas feiern. Ab morgen bin ich dann auf mich alleine gestellt. Dann muss ich mal sehen, was sich hier noch schönes anstellen lässt ;-) Doch zunächst freue ich mich erstmal auf die nächsten Aufnahmen; macht echt Spaß!

Ach ja, das ist Jimmy, eine ganz treue Seele. Ich glaube, wenn ich hier fertig bin, habe ich ihn blank gestreichelt.

Ra’s Dawn Studioreport, pt.5

Teil 5: 6.5.08

Meine Güte, was für ein traumhaftes Wetter wir doch heute hatten! Den ganzen Tag Sonnenschein und Temperaturen, welche die Durchführung eines “Naked Tuesday” geradezu aufzwangen :-)

Naja, wir haben uns dann doch mehr auf das Musikmachen konzentriert und waren damit auch wieder recht erfolgreich. Die Gitarrenspuren für vier weitere Stücke ließen sich am Ende der heutigen Session verbuchen. Wir liegen also sehr gut im Zeitplan. Hätte echt nicht gedacht, dass alles derart reibungslos laufen wird. Macht echt Spaß hier!

Für morgen stehen für mich noch WINTERSTORM (…und das bei diesen sommerlichen Temperaturen) und TWIST OF FATE auf dem Plan.

Natürlich bin ich für meinen Teil dann immer noch nicht fertig, aber der Großteil wäre damit geschafft. Was noch fehlt sind Sologitarren, Leadfiguren und Akustikparts. Dafür werde ich heute Abend wohl noch Kohles Akustikgitarre neu besaiten um mich mit dem Instrument auch schon mal auseinandersetzen zu können. Danach steht dann Playstation-Zocken auf dem Programm g Man muss ja auch mal abschalten können…

Übrigens, ich dachte immer, dass Marco mit Gerstensaft funktioniert. Doch wie ich feststellen musste, ist sein Sprit wohl die gute alte “Buuhjong” (original Wortlaut, Marco). Er hat schon alle hier damit angesteckt, mit seiner “Buuhjong” :-)

Hier noch ein paar kleine optische Eindrücke von mir:

Ra’s Dawn Studioreport, pt.6

Teil 6: 7.5.08

Es ist wirklich erstaunlich, welch erstklassige Arbeit Kohle hier leistet! Frei nach dem Motto: “How to make guitar-playing that sucks, not suck”, entlockt er meinem Spiel einfach die allerbesten Momente. Ich bin so gespannt auf das fertige Album. Und wenn es dann auch nur annähernd so fett klingen wird, wie es jetzt schon abzusehen ist, wird das eine echt geile Scheibe.

Die Arbeit ist aber auch anstrengender, als man glauben könnte. Heute war der erste Tag an dem wir sogar beim Endspurt eines Songs (anderthalb Riffs haben noch gefehlt) einfach aufgehört haben. Es ging echt nichts mehr. Das ständige konzentrierte Zuhören und Feilen an einzelnen Parts und sogar Tönen, ermüdet mental unheimlich, den Musiker und insbesondere natürlich den Produzenten. Wenn man derart detailliert und perfektionistisch an die Sache ran geht, wie Kohle es tut, dann ist nach 8 Stunden einfach die Luft raus. Glaubt man gar nicht, dass Musik derart anstrengend sein kann.

Oh, und hier bei hab ich ihn heute erwischt:

Ihr braucht aber jetzt nicht zu denken, dass ich nicht auf der Platte spiele :-D Hab Kohle meine schöne MusicMan ganz schnell wieder abgeknöpft, sonst würden die Songs bzw. Riffs am Ende noch unrealistisch gut klingen, hähä…

Ra’s Dawn Studioreport, pt.7

Teil 7: 8.5.08

Yeah! Heute sind wir mit meinen sämtlichen Rhythmusspuren und den akustischen Passagen von WINTERSTORM fertig geworden. Ein guter Batzen, den wir da geschafft haben. Insbesondere die Akustikteile haben uns einiges an Schweiß gekostet :) Das Ergebnis kann sich aber hören lassen.

Nach Feierabend bin erstmal wieder nach Hause gefahren, Klamotten holen. Wer hätte gedacht, dass es so warm werden wird g Außerdem braucht selbst ein Metalproduzent auch mal eine Pause. Morgen ist somit ein day-off angesagt. Trotzdem wird John morgen anreisen und schon mal mit Kai, dem Zweitproduzenten des Studios, an seinen Rhythmusspuren feilen. Es ist echt praktisch, dass es dort zwei Regieräume gibt, in denen parallel gearbeitet werden kann! Ich werde dann am Samstag wieder dazu stoßen um spätesten Sonntags mit meinen Soli beginnen zu können (…endlich mal was anderes, hähä). Das wird bestimmt sehr cool werden.

Jetzt heißt es jedoch erstmal: Ausschlafen. Habe letzte Nacht den Fehler gemacht und die Schlafzimmertür offen gelassen, so dass mich der gute Jimmy von halb drei bis sechs Uhr morgens (!) nicht hat schlafen lassen. Anscheinend brauchte er Aufmerksamkeit und ist ständig auf mir rumgetrampelt. Selbst ein zweimaliger Rausschmiss hat ihn nicht davon abgehalten. Warum ich nicht die Tür schließen wollte, kann man sich natürlich fragen. Naja, erstens aus Faulheit (in meinem Alter ist es ja nicht mehr so einfach mitten in der Nacht aus dem Hochbett aus zu steigen g) und zweitens hätte ich nicht gedacht, dass er nach meinem Anschiss immer noch Bock hat mir auf die Nerven zu gehen.

Ra’s Dawn Studioreport, pt.8

Teil 8: 11.5.08

Nachdem ich heute schon Drohanrufe bekommen habe, wo denn mein Eintrag von gestern bliebe g, muss ich mir heute mal besonders viel Mühe geben. Daher hab ich eine kleine Diashow zusammen gestellt, um es wieder gut zu machen quasi :-)

Aber wo soll ich denn nu anfangen… Der Tag ging gestern schon extrem bescheiden los. Kaum war ich von zu Hause losgefahren und knappe 20 Minuten auf der Bundesstraße, musste mir doch tatsächlich der rechte Hinterreifen platzen. Glücklicher Weise konnte ich direkt eine Ausfahrt nehmen und in der nächsten Wohnsiedlung halten. Ich hatte schon die Befürchtung, dass das Ersatzrad vom Nissan nicht aufgepumpt ist und ich ewig lang auf den ADAC würde warten müssen, doch zu meinem Erstaunen war das Ding knüppelhart aufgepumpt (ein Dank an den Halter des Wagen, meinen Vater g). JEDOCH: Es fehlte der Wagenheber… Naja, habe am nächstbesten Haus geklingelt und musste die alte Dame, welche die Tür öffnete, freundlichst davon überzeugen, dass ich wirklich ein Problem habe. Ich konnte nämlich das blanke Entsetzen in ihrem Gesicht erkennen, als sie den langhaarigen Bombenleger an ihre Haustür läuten sah (immer diese Vorurteile…tsts… dabei seh ich doch so sympathisch aus :-D). Wie dem auch sei, einen Wagenheber konnte ich organisieren, hab das Ersatzrad montiert und kam lediglich eine viertel Stunde später als geplant in Seeheim an. John war gerade dabei für Blinding “fuckin” Black die Rhythmen einzuhämmern und er war sichtlich entspannt dabei. Die Art und Wiese wie hier produziert wird scheint ihm folglich auch zu liegen, hähä. Scorched Earth War und Twist of Fate waren da ebenfalls schon im Kasten; also genug Material für einen Tag.

Nach den Aufnahmen sind wir dann noch mit Kohle und Kai auf ein Hardcore (!) Konzert nach Darmstadt gefahren. Es spielten 47 Million Dollars, deren aktuelle Platte Kohle ebenfalls produziert hat, eine italienische Band namens To Kill und zwei weitere Krachmacher-Combos. Hm, also unser Fall war die Chose nicht gerade, aber man will sich ja auch nicht nehmen lassen in einer fremden Stadt mal die Szene zu erkunden. Und da meiner einer eh nicht so engstirnig veranlagt ist, war dies doch eine willkommen Abwechslung. Übrigens hatten die dort eine üble Plörre, Kronen Pils oder so… uiuiui… Schädelbreu sag ich nur, ganz im Stile alter Faxe oder Ötti… brrr.

Heute morgen ging es dann lustig weiter mit dem Aufnehmen. John arbeitete weiter an seinen Rhythmusspuren, wobei sich das ein oder andere Riff für ihn als äußerst kniffelig erwies :) Dafür ärgerte ich mich mit meinen Soli rum. Alter Schwede, war das “anstrengend”. Hin und wieder zweifelte man doch arg an seinen Fähigkeiten, doch im Großen und Ganzen ist das Ergebnis recht vorzeigbar ausgefallen. Zum krönenden Abschluss des Abends sind John, Kai und ich noch beim hiesigen Italiener eingefallen, haben lecker gegessen und nach einem Feierabendbier gehts jetzt ab in die Heia. Prost und guts Nächtle!

Ra’s Dawn Studioreport, pt.9

Teil 9: 12.5.08

Seid gegrüßt!

Ach, was war das heute doch für ein wunderbarer Aufnahmetag :-) Neben einigen kleinen Korrekturen blieben mir lediglich zwei Soli zu schreiben und aufzunehmen. Kohle und ich hatten somit den bis dato stressfreisten und kürzesten Produktionstag. Wir konnten uns echt Zeit lassen, verschiedenes, ungewöhnliches Gitarrenzeugs ausprobieren und mit extremeren Sounds herumexperimentieren; genau so, wie ich es mir bei einer professionelle Aufnahme immer gewünscht hatte. Zugegeben, John hatte es nicht so gut wie ich… Bei ihm ist die zeitliche Planung aus beruflichen und familiären Gründen natürlich deutlich knapper. Daher war heut äußerst konzentriertes und zügiges Aufnehmen angesagt. Seine Rhythmusspuren sind aber soweit im Kasten, sodass er beim nächsten Aufenthalt hier “nur” noch die cleanen und akustischen Parts und seine Soli einzocken muss.

Ich hab schon fast ein schlechtes Gewissen, dass ich mich schon gegen 15 Uhr in der Sonne lümmeln und Bierchen trinken “durfte” und er mit Kai zusammen konsequent durchackern musste (ganz ehrlich!). Aber ähnliche Tage hatte ich ja auch und ganz ohne Stress gehts wohl nicht, es sei denn man heißt Metallica.

Jetzt sitze ich auf der Terrasse, schaue mir den Sonnenuntergang an und schreibe, dank WLAN, bei angenehmen sommerlichen Temperaturen meinen Post… ach wie schön… so lässt es sich leben.

Ra’s Dawn Studioreport, pt.10

Teil 10: 13.5.08

Der aktuelle Stand der Dinge: Unerwarteter Weise bin ich den ganzen Tag noch im Studio geblieben und habe noch etwas mit Kai an unserem “kleinen Bonus-Song” gearbeitet. Mehr möchte ich dazu jedoch nicht sagen, hähä. Jetzt bin ich aber wohl komplett mit den Gitarrenaufnahmen durch. Irgendwie schade, es hat echt unheimlich viel Spaß gemacht. Klar, hin und wieder war es ermüdend, eventuell auch etwas frustrierend wenn etwas mal nicht ganz so glatt lief und man gewisse Defizite des eigenen Spiels vor Augen geführt bekommen hat. Trotzdem war es eine verdammt geile Zeit. Mit Kohle und Kai zu arbeiten war einfach fantastisch, das Studio an sich war sehr gemütlich und ich fühlte mich dort einfach unheimlich wohl und gut aufgehoben. Und natürlich ganz zu schweigen von den vielen Dingen, die man dort dazugelernt hat. Ich vermisse das Team und den Laden jetzt schon

Aber die Aufnahmen laufen ja noch eine Zeit lang weiter, auch wenn ich leider nicht vor Ort sein kann… So stand Martin heute in aller Frühe (ich saß noch halb nackt beim Kaffee, hähä) hämmernder Weise, mit seinem Bass in der Hand, an der Studiotür um endlich loslegen zu dürfen. Nach kurzer Mikrofonierung der Bassanlage sind Kohle und Martin dann im großen Regieraum verschwunden, während ich, wie oben erwähnt, mit Kai im zweiten Raum arbeitete.

Hin und wieder bin ich mal schauen gegangen, wie sich unser Tieftöner so macht, aber irgendwie sah das Bild immer gleich aus:

Man hörte zwar das ein oder andere Bassgeklimper, aber ich sah den Kerl nie spielen :) Sehr seltsam… Als Martin mich eben jedoch anrief, waren bereits mehr als vier Stücke fertig. Hm, wie macht der das? Verdammt, unsereins rödelt sich einen ab und dann sowas :-D

Martin ist eben ein BASSMONSTER!!! Selbst die Katze hat es mit der Angst zu tun bekommen und hat sich vorsichtshalber im Regal versteckt:

Ra’s Dawn Studioreport, pt.11

Teil 11: 14.5. - 15.5.08

Wirklich erstaunlich, dass sämtliche Basstakes in weniger als zwei Arbeitstagen im Kasten waren! Hätte ich nicht gedacht. Schon allein aus dem Grund nicht, weil die Gitarrenaufnahmen derart viel Zeit in Anspruch nahmen… also: Hut ab, Jung g! Martin sagte selbst: “So entspannend und ausgeglichen habe ich noch keinen Studioaufenthalt erlebt. Selbst für ein ausgiebiges Mittagsschläfchen blieb noch Zeit”, was wiedermal für die Qualitäten und die angenehme Arbeitsweise des Studios spricht. Die Jungs verstehen ihre Arbeit.

Nach den Bassaufnahmen haben sich Kohle und Co wohl noch einen Day-off verdient, bevor John ab Freitag nachmittag seinen cleanen Kram und die Soli einzocken wird. Am Samtag werden Phil und ich übrigens doch nochmal ins Studio fahren, um mal nach den Rechten zu sehen :-) Dann gibt es auch wieder ein paar schmucke Bilder zu bestaunen.

So long – \m/ stay tuned \m/

Ra’s Dawn Studioreport, pt.12

Teil 12: 16.5.08

John hat mir gerade per Mail mitgeteilt, wie der Stand der Dinge ist.

Da er heute erst nach der Arbeit nach Seeheim ins Studio fahren konnte, ist es verständlich, dass er nicht allzu viel würde abarbeiten können. Nichts desto trotz hat er sämtliche cleanen Gitarren einspielen können. Der Berg wird folglich merklich kleiner, obwohl John schon Visionen hegt bis ans Ende seiner Tage in dem Aufnahmeraum sitzen zu müssen… Aber hey, keine Sorge, das wird nicht passieren :-D Spätestens am Sonntag werden die alle Klampfen eingespielt sein; ganz klarer Fall g Und sowieso, die Soli schüttelt er sich doch nur so aus dem Ärmel! Kein Grund zur Sorge also.

“At The Gates Of Dawn” nimmt langsam aber sicher deutlich Gestalt an \m/ Yeahaaa!!!!

Ra’s Dawn Studioreport, pt.13

Teil 13: 17.5. - 18.5.08

Gestern sind Marco, Phil und ich bereits um 8 Uhr morgens aufgebrochen und gen Seeheim getingelt. Die Hauptaufgaben des Tages waren: Keyboardspuren überspielen und anpassen, und die Gangshouts einzubrüllen. Letzteres bot sich natürlich besonders an, da wir sonst mit zu wenig Leuten vor Ort waren um die nötige stimmliche Fülle zu erzeugen. Nachdem die Keyboards, die Phil logischer Weise bereits zu Hause fertig gestellt hatte, bei Kohle in die Aufnahmen eingebunden und hier und da leicht modifiziert worden waren, zwängten wir uns zu viert (John war ja auch noch da) in die Gesangskabine und ließen ordentlich die Stimmbänder vibrieren :-) Krasse Sache! Danach ist man vielleicht heiser… Die Shouts sind aber sehr cool geworden.

Am gleichen Tag ist auch noch Olaf angereist und hat heute morgen mit den Aufnahmen begonnen. Folgendes hatte er am Ende seines ersten Aufnahmetages zu berichten:

“Tach zusammen, so, ich präsentiere euch: meinen ersten Aufnahmetag!

Nach anfänglichen kleinen technischen Schwierigkeiten gings los mit “In Dark Ages”. Das hatte ich mir ausgesucht weil es relativ easy ist und somit den richtigen Einstieg in die Aufnahmesession darstellte. Entsprechend zügig war der Käs gelutscht. Kohles Arbeitsweise ist ja eine komplett andere als die von Tommy. Nach der Aufnahme eines Stückes ist erst mal Schnippeln angesagt und du kannst mindestens genauso lange wie du gearbeitet hast nun neben dem Meister sitzen und ab und an bei einer Auswahlentscheideung helfen.

Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, war dann erst mal Mittagspause angesagt.

Da ich mich wider Erwarten richtig gut fühlte, wollte ich nach der Pause mit “Blinding Black” in die Vollen gehen. Auch das lief erstaunlich glatt. Da das Schnippeln ja fast länger dauert als das Einsingen, hatte ich mich schon darauf eingerichtet dass der Tag für mich gelaufen sei. Umso überraschter war ich als Kohle sagte dass er noch etwas Zeit hätte weil seine Frau noch nicht da sei. Gut, dann machen wir eben noch die ganz harten Geschichten aus “Osiris”, denn danach kann ich ja meine Stimme schonen!

Gesagt, getan.

Aber jetzt kommt was ich persönlich nicht für möglich gehalten hätte: Als das wirklich brutale, harte Thrash-Gekeife im Kasten war, hatten wir noch Zeit und nur noch hohe Parts zur Verfügung. Es ging zwar zum Schluss nur noch Wort für Wort vorwärts aber auch der Song ist letztendlich im Kasten.

Ihr seht also, es läuft bisher prima. Hoffentlich geht es morgen genauso weiter. Ich fühle mich auf alle Fälle sehr gut, der Stress ist weg, das Gehör ist wieder da, alles bestens.”

Ra’s Dawn Studioreport, pt.14

Teil 14: 19.5. - 20.5.08

Na, Olaf lässt es sich gut gehen im Studio! Schlampt rum und erstattet mir nicht jeden Tag Bericht… sowas, sowas :-D

Aber wahrscheinlich hat er eh nicht sonderlich viel Zeit für solche Kinkerlitzchen. Kohle und Olaf legen sich nämlich echt ins Zeug und kommen schnell voran. Es sind fast alle Songs im Kasten! Verdammt, was bin ich gespannt auf das Ergebnis… Die Spannung steigt und es dauert nicht mehr lange bis wir den ersten Mix zu hören bekommen.

Übrigens hat Roland unserem “Schreimann” einen Besuch im Studio abgestattet und Fotos geschossen. Die stelle ich direkt hier ein, sobald ich sie habe.

Ra’s Dawn Studioreport, pt.15

Teil 15: 21.5.08

Das kam eben von Olaf per Mail:

“FERTIG!!!

Nennt mich fortan “dem Metalgod seine Jüngste”, Muahahaha!!!”

Tja, das wars dann wohl. Alle Aufnahmen sind im Kasten. Jetzt bleibt somit noch ca. eine Woche, in der Kohle die Song abmischen und uns peau à peau zum Absegnen vorlegen wird. Sobald wir mit dem Mix dann einverstanden sind wird die Scheibe noch gemastert und wir erhalten das fertige Produkt.

Ich kann es gar nicht glauben, dass alles schon vorbei sein soll… bisher lief es einfach viel zu glatt :-)

Ra’s Dawn Studioreport, pt.16

Teil 16: 22.5.08

Sowas… Da hab ich wohl etwas überschnell das Ende der Aufnahmen verkündet :-) Man ist halt so euphorisch.

Habe gerade eine amüsante Mail von Martin bekommen. Lest selbst:

“Moins!

Hier ein aktueller Lagebericht für den Blog:

Heute morgen bin ich mit John in Richtung Seeheim aufgebrochen um pünktlich zum Kaffeedurst und dem morgentlichen Kackreiz im Studio einzutreffen. Nach einigen Bechern von der schwarzen Brühe und telefonischen Warnhinweisen an das örtliche Klärwerk macht John sich an seine letzten Solis etc. dran. Olaf und ich haben uns dann mit Kohle an die 2.Stimmen und die Chöre gemacht. Und obwohl Olaf schon seit Sonntag täglich Höchstleistungen beim Singen vollbracht hat, war das heutige Vorhaben anscheinend eines seiner leichtesten Übungen. Und das, obwohl ich und Kohle doch einiges von ihm abverlangt haben. Respekt!

John ist am frühen Nachmittag dann in Richtung Heimat, so dass er wenigstens heute noch etwas von seiner Familie hatte.

Wir hingegen haben noch bis ca. 18 Uhr die restlichen Stimmen eingetütet und können somit voller Stolz verkünden:

ES IST VOLLBRACHT!!!!!! “AT THE GATES OF DAWN” IST IM KASTEN!

Kohle begibt sich nun ans Mischen und wird uns Stück für Stück zwecks Absegung zusenden.

Jungs - ich bin stolz auf uns!

Euer Dr. Bassmonster”

Ra’s Dawn Studioreport, pt.17

Teil 17: 22.5. - 27.5.08

Mittlerweile ist Kohle dabei die Songs zu mischen. Er schickt uns diese dann nach und nach und wir geben unseren Senf dazu. Bisher durften wir “Scorched Earth War”, “Twist Of Fate” und “Blinding Black” begutachten. Ehrlich gesagt klingen die Stücke irgendwie erwartungsgemäß :-) Also echt cool! Wir haben die Sachen ja oft genug im Studio zu hören bekommen und die Änderungen im Mix halten sich gewisser Maßen in Grenzen. Natürlich kann man noch nichts endgültiges sagen, da es sich noch um mp3s handelt und alles zum Schluss noch gemastert wird. Doch bisher siehts echt gut aus. Ferner werden wir die fertige Platte wohl am 31.5. abholen.

Ra’s Dawn Studioreport, pt.18

Teil 18

Und noch ein kleines Update um euch auf dem Laufenden zu halten.

Leider hat es nicht funktioniert, das fertige Master letzten Samstag in Empfang zu nehmen. Einige Kleinigkeiten mussten im Mix noch geändert werden und daher ist unser Plan nicht so ganz aufgegangen. Außerdem lässt Kohle die fertig gemixte Scheibe jetzt erstmal noch zwei Wochen liegen und macht dann das finale Mastering um mit erholtem Ohr noch das Bestmögliche heraus holen zu können.

Bis dato haben wir die komplette Scheibe als mp3 natürlich schon gehört. Zwar eben noch nicht fertig gemastert, aber man konnte sich bereits eine gute Vorstellung vom Endergebnis machen. Ich will natürlich nicht zu viel verraten. Fakt ist jedoch, dass das Album unheimlich abwechslungsreich ausgefallen ist und wir die magische Grenze von 60 Minuten geknackt haben g Die Dynamik der ganzen Platte ist deutlich ausgeprägter, teilweise aggressiver, teilweise besinnlicher. Es gibt viele coole Details zu entdecken und die Arrangements sind meiner Meinung sehr vielschichtig ausgefallen.

Ich hoffe, es dauert nicht allzu lange bis wir die Platte an die Öffentlichkeit bringen können. Wir sind echt auf eure Reaktionen gespannt :-)

In den nächsten Tagen werde ich auch das Cover zu “At The Gates Of Dawn” hier präsentieren. Also schaut vorbei!

Ra’s Dawn Studioreport, pt.19 - letzter Eintrag

..nun nicht im wahrsten Sinne ein neuer Teil unseres Studiotagebuchs, da wir schon seit einigen Wochen fertig mit den Aufnahmen sind. Jedoch, zu Beginn dieser Woche haben wir das finale “At The Gates Of Dawn”-Master bekommen und können die Scheiben nun endlich in voller Länge und hochwertiger Qualität begutachten.

Man kann wirklich zufrieden sein. Soundtechnisch ist das Teil der Kracher!

Wie es jetzt weiter geht und wann die Scheibe erhältlich sein wird steht noch in den Sternen. Der nervenaufreibendste Teil des ganzen kommt für uns wahrscheinlich jetzt erst… aber wir werden sehen, was sich machen lässt und ich bin ganz zuversichtlich, dass wir die Platte anständig werden “promoten” können.

Und natürlich an dieser Stelle noch ein großes Dankeschön an alle fleißigen und interessierten Leser dieser Artikel. Schön zusehen, dass es nicht alles für die Katz war :) Ich halte euch natürlich weiterhin auf dem Laufenden!

Thanx \m/ guys